Girokonto beantragen

Spricht man heutzutage von Girokonten, meint man Bankkonten, welche von Kreditunternehmen geführt werden. Das Wort „Giro“ steht im italienischen für „Kreisen lassen“, wodurch sich auch der Begriff Girokonto erklären lässt. Das Geld kreist und man kann mit einem Girokonto den bargeldlosen Zahlungsverkehr durchführen. Viele Girokonten bekommt man kostenlos und ohne Probleme bei jeder Hausbank. Girokonten gibt es schon viele Jahre und bereits im Mittelalter haben Kaufleute Verrechnungen auf eine solche Art von Girokonten verwaltet. Erstmals in der Schweiz hatte man 1906 das erste Girokonto unter dem Begriff „Postcheckdienst“ angeboten. Die meisten Zahlungen in der heutigen Zeit werden über Girokonten durchgeführt.

Seit 1995 hat das Girokonto eine weitere hohe Bedeutung. Es gilt seit dem als „Jedermann-Konto“. Dies wurde vom Kreditausschuss angeordnet. Für die Bürger bedeutet dies, dass jeder Bürger das Recht haben muss, ein Girokonto einzurichten.

Ein Girokonto lässt sich ohne Einhaltung der Frist jederzeit kündigen. Die Bank darf bei der Kündigung keine Gebühren erheben. Sie hat außerdem selbst die Option, dass Konto kündigen zu lassen.

Bei den meisten Girokonten hat der Inhaber noch die Möglichkeit sich einen Dispositionskredit einrichten zu lassen. Dieser Zusatz bietet die Möglichkeit, dass man sein Konto überziehen kann. Der Dispo wird je nach Einzahlungen nach einer gewissen Laufzeit erhöht. So kann es schnell passieren, dass man über ein Dispo verfügt, den man mehrere tausend Euro überziehen kann. Natürlich ist solch eine Möglichkeit verlockend, so dass man unbedingt darauf achten sollte, sein Konto nicht zu überziehen.

Die meisten Girokonten werden mit einer monatlichen Kontoführungsgebühr angeboten. Dabei schwanken die Gebühren zwischen 3,50 Euro und 30,00 Euro. Einige Banken bieten Girokonten kostenlos an, so dass man sich diese Gebühren spart. Für Studenten, Schüler und Azubis werden grundsätzlich keine Gebühren verlangt. Girokonten bekommt man entweder direkt bei der eigenen Hausbank, oder bequem über das Internet. Doch Sie sollten immer einen Girokontenvergleich durchführen, um das beste Girokonto für sich selbst zu finden.